Trapper mit Fallen. Holzschnitt von G. H. Barbant nach einer Zeichnung von Ch. Delort. Bibliothèque H. Crossa-Renaud, Nizza -
Quelle: Pierre-Louis Duchartre: Das große Buch der Jagdwaffen. Eine Kulturgeschichte der Jagd, der Jäger und ihrer Waffen, Bern und München 1979, Seite 239, Abb. 245

Miks Bumbullis, der Wilderer


Jewel-Box mit 2 CD und 20seitigem Beiheft
zum Preis von € 14,00

CD 1 1 Kapitel I - Der Tod des Försters 5:07
2 Kapitel II - Die Verhaftung 6:11
3 Kapitel III - Die Einvernahme vor Gericht 7:04
4 Kapitel IV - Die Verhandlung vor dem Schwurgericht 6:35
5 Kapitel V - Das Schicksal der kleinen Anikke 8:10
6                    Miks Bumbullis als Knecht 3:02
7 Kapitel VI - Miks als Pflegevater 5:56
8 Kapitel VII - Miks Bumbullis und sein Verprechen 5:43
9 Kapitel VIII - Miks Bumbullis unter Druck 5:34 53:44
CD 2 1 Kapitel IX - Die Hochzeit mit Alute Lampsatis 5:58
2 Kapitel X - Anikke im Haus der Hochzeiter 5:52
3                    Die Lieder Madlynens 2:17
4                    Den Teufel im Leib 4:09
5 Kapitel XI - Beim Wildern ertappt 3:08
6                      Die Gerichtsverhandlung 5:59
7 Kapitel XII - Im Gefängnis - Anikkes Tod 5:28
8 Kapitel XIII - Zuhause - Am Grabe Anikkes 4:51
9                          Der Verdacht gegen Alute 7:56
10                          Er wird rasend - Die Flucht 5:00
11 Kapitel XIV - Die Falle schlägt zu 4:52 52:55

                                      Die Litauischen Erzählungen

Das hier vorgestellte Werk ist ein Teil der »Litauischen Erzählungen«, die im Jahre 1917 erschienen
sind. Thema und Erzählweise lassen Anflüge an das Werk von Prosper Merimé (1803 - 1870), den großen Meister der realistischen Novelle erahnen. Im Gegensatz zu voraufgegangenen Perioden der Dichtkunst wird auf Stimmungsbilder und Allegorien gänzlich verzichtet. Die Sprache ist knapp gehalten, es wird auf einen Eindruck seitens des Lesers gezielt; diese Absicht wird nicht verfehlt.